heart.wings.to.fly Rip out the wings of a Butterfly for your soul
4. Kapitel - Someone new

~Strifys Sicht~

"Da bekommen wir einen neuen Schüler, und ich habe es nicht gewusst.", mault Yu und schüttelt dabei den Kopf. Ich weiß gar nicht, warum er sich so aufregt. Es ist schließlich ein ER und keine SIE.
Während ich noch so darüber nachdenke, kommt plötzlich der Lehrer ins Klassenzimmer. Ich kann mir den Namen des Lehrers nie so richtig merken, aber ich spreche ja auch nicht so oft mit Lehrern...
Aber er ist nicht alleine. Der versprochene 'Neue' ist auch dabei.
"Ruhe!", sagt er, also der Lehrer, um sich Gehör zu verschaffen. Bei ihm klappt das auch ganz gut - die Klasse verstummt und alle starren den Schüler, der ab heute ein Teil unserer Klasse sein wird, an.
"Euch ist sicher schon zu Ohren gekommen, dass wir einen neuen Schüler in unserer Mitte begrüßen dürfen... Sein Name ist Kiro. Möchtest du dich vorstellen?"
"Klar. Also, mein Name ist Kiro, ich bin 17 Jahre jung und... Mehr gibts nicht zu sagen.", sagt er und grinst, wie ein Honigkuchenpferd.
"Dann setz dich bitte auf den freien Platz da hinten.", sagt der Lehrer - wie heißt der bloß noch mal?
Kiro setzt sich auf den Platz am Nachbartisch neben mir.
Und dann beginnt der Unterricht. Ich schalte meinen Standby-Modus ein. Wir haben eh nur Englisch, das kann ich so einigermaßen gut, also brauche ich auch nicht wirklich zuhören...
Die Stunden in der Schule wollen heute aber auch gar nicht vergehen. Gelangweilt sitze ich da und kämpfe mich von einer Pause in die nächste. So langweilig war die Schule auch schon lange nicht mehr. Aber wie alles im Leben, geht auch diese Zeit vorbei...
"Strify? Ist wirklich alles oke mit dir?", fragt Yu besorgt, als wir auf dem Nachhauseweg sind.
"Jaaa... Geht schon.", sage ich, obwohl dem ganz und gar nicht so ist.
Yu stellt sich mir in den Weg, stemmt seine Hände in die Hüfte - was bei ihm wirklich sehr lustig aussieht - und guckt mich prüfend an.
"Strify, ich merke doch, wenns dir nicht gut geht. Spucks aus, was ist los.", sagt er.
Ich weiche seinem stechenden Blick aus. Ich habe noch nie auf die Frage, was mit mir los sei, geantwortet... Ich kann es einfach nicht, egal, wie sehr ich es will, es kommen einfach keine Worte über meine Lippen.
"Striiifyyyy.", sagt Yu und zieht meinen Namen dabei in die Länge.
"Ich... Yu, ich mag nicht darüber reden, oke?!"
Yu seufzt, geht dann aber endlich weiter und ich folge ihm.
Die Bushaltestelle ist in Sicht.
"Willst du noch etwas zu mir kommen? Oder soll ich noch mit zu dir kommen?", fragt Yu.
Ich schüttle den Kopf.
"Nee, ich mag etwas alleine sein. Außerdem bekommt mein Vater´ne Krise, wenn ich nicht nach Hause komme, oder dich direkt mitnehme. Er war heute morgen schon angenervt.", sage ich.
Yu nickt und wir steigen in den gerade ankommenden Bus. Die Fahrt über schweigen wir... Erst, als wir kurz vor der Haltestelle sind, bei der ich aussteigen muss, verabschieden wir uns voneinander. Yu fährt weiter...

24.10.07 21:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfόgen

†#1 †#2 †#3 †#4 †#5 †#6 †#7 †#8 †#9 †#10 †#11 †#12

Gratis bloggen bei
myblog.de